Allgemein, LowCarb, LowFat, Veggie

So ein Quäse: Das wohl sportlichste Gemüsegratin der Welt

IMG_5463Heute möchte ich Euch unbedingt erzählen, was dabei herauskommen kann, wenn sich ausnahmsweise einmal weder Fisch noch Meeres- oder Hülsenfrüchte in meinem Haushalt befinden. Was im Grunde nie vorkommt, weil das für mich absolute Must-Haves in einer ordentlichen Fitness Küche sind. Aus der Not eine Tugend zu machen und Vorhandenes spontan miteinander zu kombinieren, ist jedoch mindestens genauso wichtig. In diesem Fall herbstlich würzigen, mit Quäse gratinierten Rosenkohl. Schon einmal was von Quäse gehört? Das ist Sauermilchkäse mit sage und schreibe 30 Gramm Eiweiß bei lächerlichen 0,5% Fett auf 100 Gramm. Gibt’s in einigen Supermärkten zu kaufen und stößt bezüglich der Nährwerte sogar unsere allseits geliebten Proteinbomben Thunfisch, Eier, Hühnchen und Co. vom Thron.

Zum Vergleich hier die wichtigsten fettarmen Eiweiß Lieferanten: 

  • Quäse/Hausmacher/Harzer Käse: 30 Gramm (ca. 125 Kalorien)
  • Rinderfilet/-lende: 20-25 Gramm (ca. 140 Kalorien)
  • Pute/Hühnchen: 23-25 Gramm (ca. 100-110 Kalorien)
  • Thunfisch (in Wasser): 25 Gramm (ca. 100 Kalorien)
  • Wildlachs, Kabeljau und Scholle: 15-20 Gramm (ca.80 Kalorien)
  • Tofu: 15 Gramm (ca. 125 Kalorien)
  • Magerquark/Hüttenkäse/Skyr: 13-14 Gramm Eiweiß (ca. 70-100 Kalorien)
  • Eier: 12 Gramm (ca. 160 Kalorien bei ca. 9 % Fett)
  • Eiklar: 11 Gramm (ca. 48 Kalorien bei 0% Fett)

Wie Ihr seht, sollten also gerade wir Sportler Sauermilchkäse als Proteinquelle nicht unterschätzen. Vorausgesetzt, Ihr habt kein Problem mit Milchprodukten 🙂 Das Beste aber kommt noch: Quäse hat nicht diesen eigentümlichen Geschmack von Harzer, ist sehr mild und vielseitig einsetzbar. Der Anbieter Loose hat übrigens einige schöne Rezepte auf eine Website gestellt – schaut doch mal rein.

IMG_5465In meinem Fall ist der mit Quäse bzw. Hausmacher (genau das gleiche Produkt von Loose, nur mit Kümmel ummantelt) zum Gratin-Käse mutiert und hat meine Rosenköhlchen wunderbar cheesy überbacken – habe ihn also ähnlich eingesetzt wie Mozzarella oder Gorgonzola. Das Gratin eignet sich jedenfalls prima als Lowcarb Dinner oder gesunde Beilage.

Und so geht’s – ihr nehmt:

  • 500 Gramm Rosenkohl
  • 100 Gramm Quäse oder Handmacher (den Kümmel kann man auch weggrubeln)
  • 1/2 Zitrone
  • 1 TL Olivenöl 
  • Muskat, Pfeffer, frischer Rosmarin 

Ihr gart den Rosenkohl in einem Topf etwa 5-8 Minuten vor, sodass er noch schön bissfest ist. Dann schneidet Ihr die Röschen in der Hälfte durch und legt sie in einer mit dem Öl bestrichenen Auflaufform aus. Dann mit Muskat und Pfeffer würzen, den Käse in Scheiben schneiden und darüber legen. Zitronensaft und etwas Rosmarin nach Belieben drüber und für ca. 10 Minuten bei 160 Grad in den Backofen (Grillfunktion). Lasst es Euch schmecken!

IMG_5466

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s