Allgemein

Tag 7: Über das „Aufgeben“ und was es mit einem anstellt

Was für ein toller Bericht über die Herausforderung, vernünftig zu sein. Chapeau!

RUNNERS POINT

Ein Bericht über Schmerzen, Scheitern und Stolz

Von Tabitha

20140905120015Wann ist es Zeit, loszulassen, wenn es nicht mehr geht? Ich habe mir diese Frage ehrlich gesagt nie gestellt, denn ich musste bisher nie aufgeben. Bis heute habe ich immer das Ziel erreicht: ob Marathon, Ultra, 24-Stundenlauf oder Triathlon Langdistanz, … es war immer erreichbar. Ich hasse es, aufzugeben – egal ob in Beziehungen, Wettkämpfen oder sonstigen Lebenslagen: es wird gekämpft bis zum Umfallen. Aber ist Aufgeben immer ein Zeichen von Schwäche? Gestern, als ich nicht mehr im vorderen Feld ins Ziel kam, sah ich einiges an „Elend“. Leute, die rückwärts Berge hinunter laufen, weil es anders nicht mehr geht, Läufer, die humpeln, nur noch auf die Straße starren und schmerzverzerrt keinen Blick mehr für die Schönheit um sie herum in der Natur haben. Ich war am Ende der Etappe nicht besser – ich musste gehen, weil der Schmerz zu groß…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.080 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s